Fuego
EBOOK | SHORT STORIES

BETH NUGENT - Poesie der Einsamkeit

Verloren in der Zeit

Beth Nugent war Ende der 90er Jahre einer der Shooting-Stars unter Amerikas jüngerer Erzählergarde. Sie beleuchtet in den Short Stories ihres Buchs »Stadt voller Jungs« das vorstädtische Amerika, das verdüstert ist vom Verlust der Träume, punktgenau und poetisch wie in den Mythen der Road Movies.

Stimmungen von Leben in der Trostlosigkeit menschenleerer Landschaften an monumentalen Highways und ihren spärlich bevölkerten Tankstellen und in der Monotonie der Vorstädte, in denen die Träume mit der Endlosigkeit der Strassen zerrinnen. Verloren in der Zeit und dem undurchschaubaren Leben in der Moderne erzählt die Autorin vom brüchigen Reiz der Einsamkeit. Zukunft ohne Regenbogen in eine Welt, die nichts zu bieten hat als das Verschwinden im Nichts. Es sind Geschichten ohne große Handlung, aber mit einer Stimmung und Atmosphäre, die tief berührt und auf intensive Art in ihren Bann ziehen.

Ein Rezensent schrieb: ›Beth Nugent schreibt wie eine Malerin.‹ Und der Spiegel schrieb: ›Nugent hat gelernt von älteren Meistern der kleinen Form, von Richard Ford etwa oder von Andre Dubus; und sie treibt deren Realismus an die Irrsinnsgrenze.‹

Kaum mehr als ihre Bücher ist bekannt über die Autorin, die 1954 in Syracuse, New York geboren wurde und bisher eine Sammlung von zehn Kurzgeschichten und einen kurzen Roman der Öffentlichkeit geschenkt hat. Die deutschen Ausgaben waren lange vergriffen und sind ab sofort über Fuego in der Ebook-Edition wieder erhältlich.

Stadt voller Jungs - Ebook-Download: